Umweltschutz und soziale Verantwortung

Das Thema Umweltschutz geht uns Alle an!

Langsam werden sich immer mehr Unternehmen bewusst, wie viel gerade sie leisten können, wenn sie ihren Betrieb nach umwelttechnischen Kriterien umstellen. Und doch dauert es leider sehr lange, bis Verbesserungen umgesetzt sind.

Wir haben schon früh begonnen unsere Manufaktur (ursprünglich noch in der Burggasse) auf Nachhaltigkeit und bewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen unserer Erde, umzustellen.

Alleine schon der

    • Bewusste Einkauf & Umgang mit Ressourcen, Verpackungsmittel
    • Wechsel unserer Lampen auf stromsparende LED Systeme,
    • die Anschaffung von Stecker-Leisten mit Ein/Aus Schalter
    • und letztlich der Umstieg auf einen österreichischen Natur-Stromerzeuger,

machen schon einen großen Unterschied aus. Nicht nur das wir einiges an Strom (und auch Kosten) sparen – wir entscheiden uns bewusst für Strom aus der Natur!

Viele Geräte laufen (nach dem abschalten) im Standby Modus unbemerkt weiter und verbrauchen weiterhin wertvolle Energie. Einfache Stecker Leisten mit Ein/Aus Schaltern gibt es im Baumarkt und sind im Nu installiert!
Wie viel Strom deine Geräte sonst verbrauchen, zeigt dir die folgende Tabelle:

Gerät: Leistung in Watt Ø-Betriebs Stunden/Tag ca. €/Jahr
TV LCD, 80-94 cm 1 20 2
TV alt 6 20 10
DVB-T-Receiver 10 20 17
DVD-Rekorder mit Festplatte 8 22 14
Hi-Fi-Anlage 10 20 16
Radios (3 Geräte) 5 21 8
PC + Monitor + Drucker 10 20 16
DSL-Modem + Router 7 20 12
schnurlos Telefon (Ladestation) 2 23 4
Anrufbeantworter 3 24 6
Spielkonsole 3 22 5
Kaffeevollautomat 3 23 6
Gesamtkosten/Jahr     115
Quelle: dena      

Berechnungsgrundlage: Je nach Gerät Standby-Betrieb von 20-24 h/Tag, 335 Tage/Jahr. Strompreis: 24 Cent/kWh (Stand 2010). Quelle: dena

Auch wenn sich die Geräte verbessern und die Energie Preise sich ändern, wir müssen uns bewusst sein, dass hier unnötig Strom verbraucht wird!

Unser Naturstrom Lieferant, nicht nur für unsere Manufaktur
sondern auch Privat

Bereits vor fast einem Jahrzehnt haben wir die AAE (Alpe Adria Energie) als sinnvolle Alternative für unseren Wunsch nach grünem Naturstrom entdeckt. Dieses Unternehmen ist bereits vielfach ausgezeichnet. Und erreicht sogar im österreichischen Stromranking und beim Greenpeace Stromcheck, den 1.Platz!

Der Umstieg ist wirklich Kinderleicht.
Wie der Naturstrom entsteht, kannst du im folgenden spannenden Video verfolgen:

Der Strom der Alpe Adria Energie kommt dabei aus folgenden Energiequellen:

Wasserkraft, Windenergie, Sonnenkraft, Biomasse

Fotos aus der aktuellen AAE Zeitung.

Aber dass war/ist uns noch nicht genug!

Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Produktion
der Sevie Produkte

Alle Sevie natural skincare Produkte werden in 100% handwerklicher Herstellung, in unserer Manufaktur kreiert, getestet und produziert.

Dabei sind uns die Rohstoffe besonders wichtig. Wir verarbeiten nur hochwertige, biologische Öle, Hydrolate, Extrakte und ätherische Öle für unsere Naturprodukte.
Weil sie die Haut stärken und unsere Umwelt nicht belasten!

Wir verwenden auch keine Füllstoffe und verzichten auf große Mengen Glycerin oder Alkohol(Ethanol) in den Cremen. Dies hat den Vorteil, dass sie viel ergiebiger sind und wenn man mit einem Tiegel bis zu 3x solange auskommt, kann man viel an Emissionen und Ressourcen einsparen.

Bei unserer Rohstoff Auswahl achten wir besonders darauf alles Verfügbare aus kontrolliert biologischem Anbau einzukaufen. Denn dadurch werden zusätzliche, für uns essentielle Standards erfüllt: die Inhaltsstoffe sind Gentechnik-frei, enthalten keine Nano Partikel und kein Mikroplastik (Polyquaternium) oder ähnliches.

Denn alles was wir unserem Körper zuführen, wird irgendwann wieder ausgeschieden und landet letztlich wieder im Kreislauf der Erde.
Deshalb gehört (für uns) – zu bewusstem Umweltschutz, auch die Frage nach dem Kreislauf der Inhaltsstoffe. Wo kommen sie her, wo gehen sie hin?

Das Bundesumweltamt hat 2016 eine Studie über Arzneimittelrückstände in der Umwelt (in Österreich und Deutschland) veröffentlicht.
Die Studie hat ergeben das Untersuchungen in unterschiedlichen Umweltmedien Österreichs durch-wegs Belastungen aufzeigen, im “beispielsweise Abwasser oder Klärschlamm – konnten zahlreiche Substanzen nachgewiesen werden, teilweise auch in sehr hohen Konzentrationen”. Link zur Studie

Versteht mich richtig – Medikamente müssen genommen werden, wenn sie gebraucht werden! Aber bei Nahrungsmittel und Kosmetik, können wir uns jeden Tag aufs Neue entscheiden was wir kaufen (wen wir damit unterstützen) und damit einen wichtigen Beitrag zu Gewässerschutz leisten!

Ein für uns wichtiges Thema ist der Naturschutz! Deshalb haben wir beschlossen auf den Einsatz von z.B.: Palmöl, zu verzichten. Palmöl Palme

Palmöl ist grundsätzlich ein durchaus interessanter Rohstoff für Kosmetik. Er bringt einige Vorteile gegenüber anderen Ölen mit. Außerdem sind die geringen Produktionskosten und die großen Erträge auf relativ kleinen Anbauflächen ein wichtiger Faktor für die Industrie.

Oft wird damit argumentiert kleineren Bauern eine Lebensgrundlage mit dem Anbau der schnell wachsenden Ölpalmen zu gegeben. Allerdings müssen sie sich stets den globalen Preisen anpassen (die erschreckend niedrig sind) und verlieren letztendlich nur ihre Existenz Grundlage.
Denn der Einsatz von Pestiziden, Düngemitteln und der Anbau von Monokulturen, führt zur Auslaugung ihrer Böden.

Die Tatsache das Palmöl ein tropisches Klima zum Wachsen benötigt und dafür großflächige Rodungen des Regenwalds und von Torfgebieten in Kauf genommen werden – die im Zusammenhang mit dem Klimawandel und der Klimaerwärmung stehen – lassen uns Abstand von diesem Öl nehmen.

Das wahre Ausmaß der Ressourenverbrauch erkennen wir durch den Welterschöpfungstag. 2019 war dies weltweit gesehen bereits, am 29.Juli. In Deutschland, am 03.Mai und in Österreich bereits, am 09.April!! Diese Zahlen sind alarmierend, denn wir haben keine 3 bzw. 4 Planeten zur Verfügung. Genaue Daten findest du unter Global Footprint Network. CO² Ausstoß ist nur ein Teil der Rechnung, daher betrachten wir den ganzen Kreislauf.

Die gute Nachricht ist, jeder kann schon mit kleineren Aktionen einen wesentlichen Teil beitragen.

Treeday Index Nachhaltige KosmetikVieles was auf dieser Welt passiert, hat direkte Zusammenhänge mit unserem Konsum.
Passen immer mehr Menschen, ihren Konsum auf ihre Einstellung zum Umweltschutz an und beginnen sich ihrer sozialen Verantwortung (und ihrer Möglichkeiten) bewusst zu werden, können wir gemeinsam zeigen, dass es auch anders geht!

Setzen wir gemeinsam einen Schritt nach dem anderen – aber gehen wir endlich los!

BaumpflanzungViele gute Gründe für uns, dass wir zur umfangreichen Emissionseinsparung auch noch ein öko-soziales Projekt unterstützen und pro verkauftem Produkt, für dich, 3-Bäume in abgeholzten Regionen pflanzen. (Artikel folgt in Kürze)

Wenn du eine ähnliche Sichtweise auf dieses wichtige Thema hast, freuen wir uns, wenn du auch beim Beitrag zu unserem Mehrweg-Pfandsystem vorbeischaust!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.