Hundepfotencreme: Warum es nicht egal ist, was der Hund bekommt!

sevie natural skincare, blog Hundepfotencreme

Wie die doggy style Hundepfotencreme entstand.

Unsere Hundepfotencreme: 100% pflanzlich, 100% ableckbar!

Wenn Sie einen Hund haben und in der Stadt wohnen, kennen Sie das Problem: im Winter: Eis, Salz, Granulat und die trockene Heizungsluft. Im Sommer: der brennend heiße Beton und dazwischen: heiß, kalt, nass, usw. machen den sensiblen Hundepfoten zu schaffen.

So haben wir uns vor 3 Wintern damit auseinandersetzen dürfen, das unser Hund eines schönen Wintertages nicht mehr hinaus gehen wollte. Bzw. dann versucht hat mit möglichst wenigen Pfoten am Boden, sein Geschäft zu verrichten und gleich wieder nach Hause laufen wollte. Trotz dessen das wir ihm immer die Pfoten abwischen, beim Heim kommen, waren sie rau und spröde und haben offensichtlich Schmerzen bereitet.

Was lag da also näher – als Kosmetikherstellerin – als die Pfoten mit der eigenen wunderbaren Handcreme zu bearbeiten. Ich sage Ihnen eines: tun sie es nicht! In unserer Handcreme finden sich auch ätherische Öle und ich hätte nie gedacht, dass ihm dies solchen Stress bereiten würde.

Im Haustierbedarf

Als nächstes kauften wir also diese Hundeschühchen. Natürlich das teure Modell mit leichter Profilsohle und überall einstellbaren Klettverschlüssen. Sehr schick! Ihm gefiel es nicht so… Man muss dazu sagen unser Hund könnte auch im Zirkus auftreten. Er kann alle möglichen Kunststücke… Und so – um möglichst wenig Pfotenkontakt mit den Schuhen zu haben!, stellte er sich auf die Vorderbeine und lief quasi im Handstand herum. Es war wirklich lustig anzusehen (vielleicht ziehe ich sie ihm noch einmal an und mache ein Video! – sonst glaubt mir das niemand) aber wie wir feststellen durften, war auch das keine langfristige Lösung.

Also wieder zurück in das Hundegeschäft meines Vertrauens – eine Hundepfotencreme muss her. Da ich ja nun schon einiges über Inhaltsstoffe weiß und sie identifizieren kann, war ich wirklich erstaunt. Von natürlichen Inhaltsstoffen war da nicht viel zu lesen. Die meisten Produkte haben nicht einmal eine Deklaration – brauchen Sie auch nicht, erfuhr ich von der Verkäuferin. Die sind ja nur für den Hund!
Und wer schmiert ihm die Pfoten ein?  ………
Sowas kommt einfach nicht in Frage für uns.

Was andere Hundebesitzer verwenden.

Von anderen Hundebesitzern hatte ich gehört dass sie die sensiblen Hundepfoten dann einfach mit Vaseline, Melkfett oder ähnlichem eincremen. Dass sich ihr Hund dann die Pfoten abgeleckt hat, hat sie dabei nicht weiter gestört.
Haben Sie gewusst das Vaseline ein salbenartiges Gemisch aus festen und flüssigen Kohlenwasserstoffen, aus Erdöl ist? Und Melkfett besteht aus Vaseline und hat diesen Namen nur bekommen, weil früher damit die Zitzen von Milchtieren eingecremt wurden.

Melkfett und Vaseline ist also das gleiche, nämlich ein Nebenprodukt bei der Erdölgewinnung. Eine leckere Sache für den Hund………

Alles klar – eine ordentliche Hundepfotencreme muss jetzt her! Kein Problem, wir stellen einfach selbst eine her.
Recherchen bei anderen Herstellern und im Internet, haben mich nicht begeistert. Also war die erste Frage:
was darf der Hund nicht fressen!?

Diese Lebensmittel sind gefährlich für ihren Hund!

Hundepfotencreme doggy style
Kakaobutter ist gefährlich für ihren Hund!

Wussten Sie das Schokolade im schlimmsten Fall zum Tod eines Hundes führen kann?
Das enthaltene Theobromin ist giftig für den Hund! Die tödliche Dosis liegt bei 100mg pro kg Körpergewicht. Das bedeutet das ein 10kg schwerer Hund an 500g Milchschokolade sterben könnte.
Bei dunkler Schokolade reicht schon die Hälfte der Menge!
Da Theobromin auch in Kakaobutter enthalten ist, schließen wir es von unserer Pfotencreme aus.

Auch Weintrauben und Rosinen sind für Hunde ungesund. Hier liegt die giftige Dosis wahrscheinlich bei ca. 11,6g pro kg Körpergewicht. Also ist auch Traubenkernöl (welches für den Menschen toll ist) von der Liste gestrichen.

Erdnüsse könne zu epileptischen Anfällen führen. Macadamia Nüsse (also auch das Öl) können zu Muskelschwäche führen und  Avocados schädigen den Herzmuskel. Und so wurde meine Liste länger und länger, und länger.

Und am Ende meiner Recherchen hatte ich ein Bild meiner Hundepfotencreme vor Augen. Sie enthält nur pflanzliche, für den Hund (und auch seinen Besitzer!) ungefährliche Inhaltsstoffe. Sie sind biologisch, vegan, ohne Duft, sie kommt ohne Konservierung aus und kann problemlos abgeschleckt werden.
Dabei pflegt sie nicht nur die Hundepfoten, sondern bringt mit dem enthaltenen Nachtkerzenöl auch noch das Fell des Tieres zum Glänzen.

Und hier ist sie nun, unsere doggy style Pfotencreme! 
(Das gesunde und milde Hundeshampoo und unsere outdoor Fellpflege sorgen dafür das ihr Hund rundherum gut geschützt ist!)

Wer seinem Haustier (unsere Hundepfotencreme ist natürlich auch für Katzenpfoten geeignet!) und sich selbst etwas Gutes tun will, sollte also auch bei Tierprodukten auf die Inhaltsstoffe achten und nur das Beste kaufen. Wie unsere Sevie natural skincare Hundepfotencreme.

Unsere doggy style Produkte werden übrigens auch von Tierärzten empfohlen.

Sevie natural skincare
– inspired by pure nature –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.